Sachsenberg 2016

In Sachsenberg wurde an diesem Wochenende das nächste Rennen des DRCV's ausgetragen. Dort gingen acht RG Fahrer an den Start.
Angefangen wurde am Samstag mit der Langstrecke, dort starteten Christian Noldes und Thomas Wibbeler. Christian konnte die 45 Minuten durchfahren und stand am Ende des Tages auf dem Treppchen an zweiter Stelle. Thomas musste sein Fahrzeug aufgrund eines Schadens an der Antriebswelle nach 20 Minuten abstellen, somit war für ihn nur ein 26ter Platz drin.
Bei angenehmen Temperaturen wurden Sonntagmorgen die Wertungsläufe der Sprintklassen gestartet.
In der Klasse 1 fuhr Sebastian Kemmler für seinen Bruder Lucas. Er konnte sich im ersten Lauf direkt den ersten Platz erfahren. Auch in den folgenden zwei Läufen fuhr er weit vorne mit und sicherte sich somit den Klassensieg des heutigen Tages. Für den Serienendlauf war er durch seine Leistung in der Klasse qualifiziert, dort setzte er sich ebenfalls an die Spitze und konnte sich über einen weiteren Sieg freuen.
Ebenfalls in der Klasse 1 startete Sven Bartkowiak für das Team Kleigrewe aus Ostenfelde. Auch er kam in den Läufen gut nach vorne und landete am Ende des Tages auf Platz 3 von 12 Startern. Für den Serienendlauf konnte er sich durch seine Leistung ebenfalls qualifizieren. Auch hier konnte er sich über einen dritten Platz freuen.
In der Klasse 4 ging Marc Schauseil an den Start. Im ersten Lauf wurde er aufgrund eines Überholvorgangs bei gelber Fahne zwei Plätze zurückgesetzt. Außerdem musste er den letzten Lauf aufgrund einer kaputten Antriebswelle vorzeitig beenden. Trotzdem reichte es bei ihm noch für einen sechsten Platz in der Tageswertung.
Randy Nijhof ging mit seinem Fahrzeug in der Klasse 6 an den Start. Er musste allerdings nach dem ersten Lauf sein Getriebe wechseln, aufgrund dessen konnte er nur im dritten Lauf Punkte sammeln. Am Ende des Tages heißt es Platz elf.
Auch in der Klasse 7 hatten wir mit Marco Schotanus einen RG Fahrer anwesend. Er konnte im ersten Lauf zwar keine Punkte sammeln, fuhr aber in den restlichen Läufen so weit nach vorne, dass er sich am Ende des Tages einen fünften Platz holte. Somit durfte Marco an dem Spezialcrossendlauf teilnehmen, er musste sich allerdings von ein paar leistungsstärkeren Fahrzeugen überholen lassen und wurde somit Siebter.
"Last, but not least" Monique Pannewick, sie ging in der Jugendklasse an den Start. Dort fuhr sie gegen 10 weitere Fahrzeuge und konnte sich sowohl im zweiten Lauf als auch in der Tageswertung über einen zweiten Platz freuen.
Wir freuen uns mit unseren Fahrern über ihre Ergebnisse und außerdem auf das nächste Rennen am 13. & 14. August in Löhne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0